Die perfekte Glühwein-Temperatur

Habt ihr euch schon mal gefragt, welche Temperatur Glühwein haben sollte, damit er am besten schmeckt? Nein? Wir sagen es euch trotzdem.

Glühwein nicht kochen lassen

Man sollte meinen, es ist gar nicht so schwer: Glühwein im Topf erhitzen, rein damit in die Lieblingstasse und anschließend genüsslich vorm Kamin trinken. Ein paar Kleinigkeiten gibt es dabei aber doch zu beachten: Der Glühwein sollte auf keinen Fall kochen, denn sonst verliert er sein Aroma. Deswegen solltet ihr euren Glühwein bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen und dann vom Herd nehmen. So bleibt der gute Geschmack erhalten.

Alkohol entweicht bei hohen Temperaturen

Ab 78 Grad fängt der Alkohol in eurem Glühwein an, sich still und leise zu verabschieden. Und das ist ja nun wirklich nicht Sinn der Sache. Ihr solltet euren Glühwein also nicht länger als nötig erhitzen, um auf eure vollen Kosten zu kommen. Wer ganz genau sein will, der benutzt ein dafür geeignetes Thermometer, um die Temperatur zu kontrollieren. Falls ihr aber einen alkoholfreien Glühwein haben wollt, dann vergesst einfach alles, was ihr gerade gelesen habt.
Wenn ihr diese kleinen Tipps befolgt, dann steht dem Glühweingenuss nichts mehr im Wege. Und für alle, die’s direkt mal ausprobieren wollen: Unser Glühfranz stellt sich als freiwilliger Versuchsglühwein bereit.

 


Älterer Post Neuerer Post