Richtig auskatern & Kater vermeiden

Was zur Schorle? Da feiert man mal ein bisschen, und schon hat man morgens vollkommen unerwartet einen ausgewachsenen Stubentiger in der WG sitzen. Da wird einem ja direkt schlecht. Was nun? Wir geben euch ein paar Tipps und Tricks, wie ihr den nervigen Kater bekämpfen und loswerden könnt.
Dass ihr euch nach einer durchgefeierten Nacht morgens (oder sagen wir eher mittags) so schlecht fühlt, liegt natürlich in erster Linie daran, dass ihr zu viel getrunken habt. Wisst ihr selbst.

Viel trinken und deftig frühstücken

Was jetzt hilft, ist richtig viel Wasser trinken. Klingt uncool, ist aber ein super Gegenmittel. Am besten ist dabei stilles Wasser, denn die Kohlensäure setzt eurem eh schon gereizten Magen sonst zusätzlich zu. Wer so gar nicht auf Wasser steht, der kann auch Fruchtsaft trinken. Das bringt auch den Mineralstoffhaushalt wieder ins Lot.
Wer direkt nach dem Aufstehen schon was essen kann – Glückwunsch dazu erstmal! -, der macht sich am besten ein deftiges Katerfrühstück. Falls ihr aber noch nichts essen könnt, hilft auch ein Kräutertee oder eine Gemüsebrühe.

Gebt eurem Körper Zeit, sich vom Kater zu erholen

Wahrscheinlich habt ihr auch nicht besonders lang und erholsam geschlafen. Ein ausgedehntes Nickerchen am Nachmittag lässt das Leben gleich wieder etwas rosiger aussehen. Übrigens: Falls ihr jetzt so richtig schlechte Laune habt, ist das normal. Denn Alkohol bringt euch auf ein Stimmungshoch, und sobald er verflogen ist, lässt er euch eiskalt ganz tief fallen.
Was auch Wunder wirkt, um den Kater zu lindern, ist ein bisschen frische Luft. Ob ein Spaziergang im Wald oder nur ein kurzer Abstecher in den Park oder um den Block – damit bringt ihr euren Kreislauf wieder in Schwung.
Wenn ihr diese Regeln befolgt, hat euer Kater keine Chance. Und damit euch das ganze Schlamassel beim nächsten Mal gar nicht erst passiert, geben wir euch auch noch ein paar Tipps, wie ihr den Kater vermeiden könnt. Die offensichtlichste Lösung ist natürlich, nicht zu viel zu trinken, aber wir sind ja auch keine Spaßverderber.
Deswegen hier ein paar etwas partyfreundlichere Ratschläge:

Mit fettigem Essen und viel Wasser den Kater vermeiden

Bevor ihr mit dem Trinken anfangt, solltet ihr ausreichend gegessen haben. Am besten eigenen sich dafür fettige Lebensmittel mit ordentlich Kohlehydraten. Das sorgt dafür, dass der Alkohol länger braucht, um in euren Blutkreislauf zu gelangen. Je mehr ihr gegessen habt, desto länger dauert es, bis der Alkohol seine volle Wirkung entfaltet.
Außerdem solltet ihr zwischendurch immer mal wieder zu einem Glas Wasser, statt direkt zum nächsten Cocktail greifen. Weil Alkohol harntreibend ist, verliert euer Körper eine Menge Flüssigkeit. Dadurch entstehen dann am nächsten Tag die berühmten Kopfschmerzen, der trockene Mund, und das Schwindelgefühl. Wenn ihr genug Wasser trinkt, könnt ihr diesen Symptomen vorbeugen und dafür sorgen, dass euer Körper nicht dehydriert. Am besten trinkt ihr direkt vor dem Schlafengehen ein großes Glas Wasser und stellt euch auch direkt eins mit ans Bett.

Nicht wild durcheinander trinken

Euer Körper wird euch danken, wenn ihr nicht verschiedene Sorten alkoholischer Getränke durcheinander trinkt, also zum Beispiel Bier, Wein, und Shots. Bleibt am besten bei einer Art von Getränk. Die unterschiedlichen Inhaltsstoffe in den Getränken können nämlich dafür sorgen, dass es eurem Körper schwer fällt, diese alle auf einmal abzubauen.

Mit Vitaminen vorbeugen

Da Alkoholkonsum auch dazu führt, dass eurem Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe entzogen werden, kann es helfen, wenn ihr vorsorglich entsprechende Vitamine zu euch nehmt. Dafür gibt es sogar mittlerweile extra eine Reihe an Präparaten, die ihr vor dem Trinken und vor dem Schlafengehen zu euch nehmen könnt. Diese sorgen dafür, dass euer Vitamin- und Nährstoffhaushalt im Lot bleibt und ihr euch am nächsten Morgen besser fühlt. Solche Präparate findet ihr zum Beispiel bei [One:47].
Jetzt wisst ihr eigentlich alles, was es zum Thema Kater zu wissen gilt. Das Ganze müsst ihr euch jetzt nur noch behalten, und – ganz wichtig – auch im richtigen Moment in die Tat umsetzen. Frohes Feiern wünschen wir euch!

Älterer Post Neuerer Post